Startseite
  Archiv
  Ultraschallbilder
  Babyticker
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/mein-baby

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sascha Antoni, mein kleiner Frosch

So, ihr lieben, hier kommt der Geburtsbericht von meinen Sohn!
Viel Spaß beim Lesen!


Am 06.01.2007 so um 17 Uhr wollte ich gerade Essen machen, als ich einen Blasensprung bekam.
Zuerst dachte ich es wäre der Schleimtropf, aber als immer mehr floss sagte ich meinem Schatz, dass wir ins Krankenhaus müssen.
Ich rief noch schnell seine Ma und meine Oma an und dann packten wir noch ein paar Sachen zusammen.
Ich war total aufgeregt und er war die Ruhe selbst. Ich habe sonst immer gedacht es wäre andersrum.
Dann fuhren wir los und ich merkte immer wieder wie mir das Fruchtwasser in kleinen Schwallen abging.
Wir sind dann sofort in den Kreissall wo ich mich hinlegen sollte und ich bekam ne Windel um, falls das restliche Wasser in einem Schwall abgeht.
Dabei ist dann auch noch meine Hose gerissen, man war das Peinlich *g*
Ab ans CTG und ich hatte keine Wehen.
Die Hebamme, die total Lustig war und die ganze Zeit Späße machte, untersuchte mich und machte einen Test und verkündete mir dass es kein Fruchtwasser ist.
Ich war erstmal total verdattert und wusste nicht was ich sagen sollte. Aber sie meinte dann ich solle mir keine Sorgen machen, da die Teste nicht immer sicher sind und sie sich nicht Vorstellen könnte, was es sonst wäre.
Dann mussten wir ne weile warten bis wir zum Arzt konnten.
Der hat dann ein US gemacht und wollte mich nach Hause schicken.
Ich sollte doch bitte am nächsten Morgen wiederkommen und es würde dann Eingeleitet werden, weil der Kleine sehr groß und sehr schwer sein würde.
Jetzt war es das erste Mal das ich nicht nach Hause wollte.
Ich sagte ihm dass ich laufend Fruchtwasser verlieren würde, aber er verneinte dies. Ich sagte dann nur das ich nicht nach Hause gehe.
Ich sollte dann auf den geliebten Stuhl und er untersuchte mich auch noch mal.
In der Zeit platschte es noch ein paar Mal aus mir raus und ich meinte nur „Na, Beweis genug!“ Er sagte nichts darauf. Bor, ich mochte den nicht!
Er machte noch nen Test und der war dann endlich positiv.
Ich bekam so ein Ding in den Arm und musste noch mal ans CTG. Wieder keine Wehen.
Dann durfte ich mein Zimmer beziehen und sollte am nächsten Morgen in den Kreissall, wo ich mit dem Oberarzt sprechen sollte, der entscheiden würde, was mit mir als nächstes passiert.

Am nächsten Morgen wartete ich bis 10 Uhr und ging dann, weil mich immer noch keiner geholt hat, mit meinem Schatz in den Kreissall.
Kurze zeit später wurde ich auch schon zur Oberärztin gebracht.
Sie untersuchte mich noch mal gründlich und sagte mir dann, das der kleine sehr groß und sehr schwer wäre, er kein bisschen gerutscht ist und mein Becken zu eng wäre um ihn durchzulassen. Es gäbe für mich vier Möglichkeiten.
Erstens, die Einleitung und es passiert gar nichts. Zweitens die Einleitung, aber er könnte nicht durchpassen und dann Kaiserschnitt. Drittens Einleitung und es würde zur Geburt kommen, aber es könnte sein das er dann Probleme hat mit den Schultern, weil sie sich nicht richtig entwickeln würde. Und viertens Kaiserschnitt.
Ich muss zugeben es war keine schwere Entscheidung für uns, da auch die OÄ meinte ein Kaiserschnitt wäre für alle besser.
Sie ließ uns alleine und wir berieten uns.
Wir entschieden uns für den Kaiserschnitt aus folgenden Gründen.
Weil ich im Gefühl hatte das es nicht klappt, ich mir ne Menge Schmerzen ersparen wollte die wahrscheinlich für die Katz wären, ich weiß was es heißt Probleme mit den Schultern zu haben und weil mein Schatz richtig Angst um mich hatte das ich während der Geburt Hops gehe (ich weiß immer noch nicht warum).
Da ich aber um 9 Uhr etwas getrunken hatte, musste ich bis mindestens 14 Uhr warten.
Der Anestesist erklärte mir dann alles und meinte wenn alles gut läuft würde ich um 14 Uhr 30 operiert werden.
Aber es wurde 15uhr und mich hat immer noch keiner geholt. Plötzlich bekam ich dann auch noch alle 5 min Wehen.
In leichter Panik ging ich zum Schwesternzimmer was echt Anstrengen war durch die Wehen (mir kam nicht in den Kopf auf den Knopf zu drücken) und sagte denen das ich Wehen hätte. Die Drückten mir Trombosestrüpfe in die Hand und schickten mich in den Kreissall.
Da wieder ans CTG und es wurden Wehen angezeigt.
Ich dachte es geht sofort los in den OP, aber Fehlanzeige.
Jetzt hatte ich Heidenangst dass es normal losgeht…
Vom CTG wurde ich abgemacht und ich musste in einen anderen Raum wo ich als Engelchen verkleidet wurde *g*
Dann bekam ich Wehenhemmer und Schmerzmittel und ich fühlte mich nach ein paar Minuten wie auf Drogen. Ich sah alles auf kurzer Entfernung verschwommen, mein Herz tanzte Samba und mein Mund war wie eine Wüste ohne Oase *lol*
Ich war total aufgedreht und lachte über alles.
Mein Schatz und seine Ma hatten nen Riesen Spaß an mir.
Dann kam meine Lieblinshebamme und sagte mir dass ein kleines Kind dazwischen gekommen ist und es noch dauern könnte bis ich in den OP kann.
Stunden vergingen und langsam hatte ich keine Nerven mehr.

Ich hatte totale Angst vor der OP und wollte es endlich hinter mir haben, außerdem freute ich mich ja schon so auf meinen Kleinen.
Irgendwann holten sie mich dann, ich denke es war so ca. 16 Uhr 30.
Plötzlich wollte ich nicht mehr, ich bekam Panik, aber da musste ich jetzt durch.
Ich sollte mich auf so einen Tisch legen, der halb aussah wie ein Frauenstuhl und wurde dann in den OP geschoben. Mein Schatz sollte sich mittlerweile Umziehen und er würde reingeholt werden wenn ich die PDA bekommen hätte.
Die Ärzte machten ne lange Zeit, so kam es mir vor, gar nichts, außer irgendwas suchen.
Dann wollten die mir die PDA setzten und ich war erleichtert das es nicht weh tat, aber er hatte daneben gestochen weil ich nicht richtig saß.
Der Typ der mich vorne stütze legte sein ganzes Gewicht auf meinen Kopf und sagte immer wieder Schulter runter und ich hatte sie aber runter.
Dann meinte er, der Ehemann kann alles mitsehen. Dann war für mich vorbei und ich bekam nen Heulkrampf.
Als sie mich beruhigt hatten, kriegten sie es auch hin mir die PDA zu setzen.
Ich fand es richtig unangenehm und bekam schlecht Luft.
Dann wurde ein Tuch vor mir aufgehängt und sie fingen an mich mit Jod einzureiben.
Der Anestesist sagte mir, dass es losgeht und ich heulte wieder weil Alex noch nicht bei mir war. Aber zwei Sekunden später sahs er Gott sei Dank neben mir.
Ich hätte sonst alles zusammen geschrieen.
Dann ging es los und ich hab echt gedacht es dauert so 5 minunten, aber es kam mir vor wie ne halbe Stunde und so war es auch.
Dann hörte ich mein Baby schreien, es war so Wunderbar, ich war so Glücklich.
Die Ärzte wollten ihn mir zeigen, aber das Tuch hing total blöd und es ging weiter zu U1. Ach ja und vorher pinkelte mir der kleine noch in den Bauch *g*
Dann nach einer kleinen Ewigkeit sah ich Sascha zu erstem Mal. Ich war so glücklich und wollte ihn so gerne in den Arm nehmen, aber das ging ja noch nicht.
Dann musste der kleine ja schnell aus dem OP, weil es ja zu kalt ist und ich schickte den Papa mit, damit sie mein Kind ja nicht vertauschen *gg*
Als sie mich zusammennähten schlief ich ein und bekam gar nicht mit wie lange es dauerte.
Ich war noch zwei Stunden im OP und kam dann endlich zu meiner kleinen Familie.
Alex hat sich schon richtig Sorgen gemacht, weil es so lange gedauert hat.
Dann bekam ich zum ersten Mal mein Kind auf den Arm! WOW WOW WOW!!!
Aber leider nicht lange, ich war zu erschöpft und hatte totale Schmerzen und konnte ihn nicht lange halten.
Dann kam auch die frischgebackene Oma und nahm ihren Enkel auf den Arm.
Dann konnte mein Schatz mir endlich sein Geschenk geben, wo er sich auch schon die ganze Zeit drauf freute. Ein Bettlerarmband mit einem Schnuller dran.
Ich hab mich echt total gefreut, damit hab ich nicht gerechnet, dass er auf so eine Wundervolle Idee kommt. Ich bekomm jetzt immer einen neuen Anhänger wenn etwas Schönes passiert.

Das war die Geburt von Sascha Antoni, der am 07.01.2007 um 17 Uhr 48 das Licht der Welt erblickte.
Er wog 4170 g bei einer Größe von 58 cm und einem Kopfumfang von 38,5!


Liebe Grüße,

Schnubbel und der kleine Frosch

Ps: Den Spitznamen hat er weil er immer mit den Mund qnatscht großes Grinsen
27.1.07 11:23


Werbung


8.11.2006 - 30.11.2006


Die letzten Tage, hab ich eigentlich nur so, ja man kann sagen, dahingelebt.
Ich kann mich kaum noch zu etwas aufraffen.
Bin müde, mir tut alles weh und ich glaube das ich bald keine Speißeröhre habe!
Ich bin schon richtig Japperlapprig *g*

Seid gestern gehts aber besser, habe nur Durchfall bekommen, aber dazu in einem anderem Thema.
Hab das auch direkt ausgenuzt und ein paar Babybauchbilder gemacht.
Ich hoffe es bleibt erstmal so, das es mir was besser geht, den ich find mich schon selber unausstehlich.

Mein Doc hat jedenfalls nichts zu meckern. Beim nächsten Mal messen wir noch mal die Größe, aber er meinte mein Spatz ist schon ein kleiner Brocken *g*

Und ich muss aufpassen das ich nicht in der Nähe von etwas Spitzen komme, den dann gibts ne Überschwämmung und Essen kann man nur noch mit einem Boot besuchen großes Grinsen Zunge raus
30.11.06 09:12


07.11.2006

Die letzten paar Nächte waren schrecklich. Ich schlaf um 10 Uhr ein, schlafe auch 3 Stunden durch, werd dann wach und kann nicht mehr schlafen.
Ab und zu schlaf ich dann mal ne halbe Stunde noch, aber meißtens liege ich wach.
Ich bin total schlapp.
Ich kann mich kaum noch bewegen, entweder ich brauch hilfe um aufzustehen oder ich brauch dafür 10 min.
Schatzi meinte schon, komm so dick bist du ja jetzt auch wieder nicht (das sagt er weil die Mamis im GVK waren noch mal dicker) aber soll er doch mal so nen Bauch vor sich her tragen.
Jedenfalls hab ich schon arg Probleme!

Mit der Wohnung werd ich auch nur langsam voran kommen und ich hab Angst das das Baby kommt und noch nicht alles fertig ist.
Ich will aber die letzten 2-3 wochen Ruhe haben und nichts mehr machen müssen.
Ich rede jetzt nur vom Kisten auspacken, den mehr darf ich auch nicht, wenn überhaupt Augen rollen

Und ich habe Rückenschmerzen *heul*
7.11.06 08:54


4.11.2006 - 5.11.2006


So, an den beiden Tagen hatten wir den Vorbereitungskurs bei meiner Hebi.
Mit uns waren noch zwei andere Paare da und es war ganz lustig und sehr interessant.
Ich kann auf jeden Fall sagen, das ich schlauer bin und auch nicht bereut habe für meinen Schatz 50 € zu zahlen.
Die werdenen Papas haben ja meißtens weniger Ahnung als die Mamas Augen rollen

7.11.06 08:54


31.10.2006


So, heute hatte ich wieder ein Termin beim FA. Zuerst an CTG und klein Schatzi wollte nichts davon wissen und ist immer weggeschwommen großes Grinsen großes Grinsengroßes Grinsen
Genauso widerspenstig wie die Eltern Zunge raus
Dann der langersehnte letzte US. War das schön. Ich natürlich wieder am Weinen.
Das war einfach so süß wie mein Spatz am Daumen gelutscht hat, da sind die Tränen von alleine geflossen.
Ihr könnt euch bestimmt Vorstellen wie ich mich freue bald meinen kleinen Bauchbewohner im Arm halten zu können.
Sonst alles beim Alten. Bettruhe und einfach rein gar nichts machen *gähn*
Komischerweiße hat sich immer noch nichts am ET geändert. Vielleicht hab ich auch einfach ein falschen Gefühl. Aber ich glaube einfach das ich schon viel weiter bin.
Ich kann mir nicht vorstellen das es noch 9 Wochen dauern soll.
Auf der anderen Seite kann ich es mir auch nicht Vorstellen wie es ist wenn es losgeht.
Ich habe eigentlich keine Angst vor der Geburt. Ich habe eher Angst das ich alleine bin wenn es losgehen sollte. Mein Schatz hat sich ja extra 1 Monat frei genommen und bei mir zu sein und das find ich ganz toll. Ich könnte es nicht ertragen wenn er nicht dabei wäre. Ich glaub ich würde sogar versuchen die Beine zusammen zu kneifen großes Grinsen Augenzwinkern
Davon abgesehen hab ich Angst im krankenhaus zu kommen und da ein paar Tage zu liegen bevor das Baby kommt. Besonder hab ich Angst das ich Weihnachten im krankenhaus verbringen muss. Ich kann ganz schlecht alleine sein.

Mein Schatz nennt mich nur noch Kügelchen und kringelt sich immer vor Lachen weil ich nicht mehr vernünftigt aufstehen kann. Ich seh immer aus wie ne Schildkröte auf dem Rücken *grummel*
Ich wünschte ich könnte ihm für ne Stunde den Bauch geben, damit er mal weiß wie das ist.
Denn ich finds nimmer Lustig weil das Aufstehe mittlerweile richtig wehtut. Ich habe dann immer so ein Ziehen im Unterleib.

So, genug gejammert Zunge raus
2.11.06 08:54


22.10.2006


Ich hatte ja schon die ganzen letzten Tage Vorwehen/Gebärmutterziehen oder wie auch immer man es jetzt nennen mag. Die ganze Zeit hatte ich mir darum keine Gedanken gemacht, weil es ja laut FA normal war.
Den ganzen Tag zwischendurch war mir Übel und immer wieder das ziehen.
Abends wurd es dann immer fester und kam in einen Abstand von 5-10 min.
Zuerst hab ich gedacht, da legt sich gleich wieder, aber als es über ne Stunde ging sind wir ins Krankenhaus gefahren.
Da mein Schatz so aufgeregt war, ist er zum falschen krankenhaus gefahren (ich kenn mich ja nicht so gut aus) und die hatten natürlich keine Gynostation.
Die wollten dann unbedingt einen Krankenwagen rufen, was ich eigendlich nicht wollte, da ich ja noch nicht mal wusste ob es wirklich wehen sind.
Also schon und gut, die mich in einem Krankenwagen verfrachten. Dann wollten die mir einen Katherter setzten und ich wollte erstmal ne Brechschüssel haben, weil mir wieder Übel wurde, aber ich glaub diesemal vor Aufregung.
Die hat dann das Blutgefäss zerstochen und es tat unheimlich weh.
Dann ging es los ins Krankenhaus und direkt in den Kreissall, da hatte ich dann das letzte mal Schmerzen.
Ich wurde direkt an CTG angeschlossen und mein kleiner Schatz im Bauch wollte einfach seine Herztöne nicht hören lassen.
Dann hatten wir auch die Herztöne gefunden und ich war erstmal ziemlich erleichtert.
Wie durch ein Wunder waren die Schmerzen wie weggeblasen.
Ich war 40 Min am CTG und es kam einfach nichts mehr.
Natürlich war ich froh darum, aber ich frag mich ja trotzdem was das soll.
Dann kam ich zur Ärztin, die dann einen Vaginalen US und einen normalen machte und es war alles O.K.!!!!!!!!!!!
Dann hat sie mich ausgefragt und es kam raus das der Umzug und das Streichen zuviel für mich war. Ich darf jetzt das Bett hüten, nicht mehr heben und am besten gar nichts mehr machen Augenzwinkern
Tja, ich würde sagen "Hätte ich nicht gedacht!"
Ich hab mich immer gut gefühlt, klar war ich kaputt, wär ich auch gewesen, wenn ich nicht Schwanger gewesen wäre, aber ausser die üblichen Beschwerden, war ja nichts!

Aber vom Krankenhaus bin ich total begeistert. Da werde ich auf jeden Fall entbinden.
Die Hebammen und die Ärztin waren total nett und lieb!!!

Mir gehts jetzt wieder besser, seitdem sind keine Schmerzen mehr aufgetretten, aber ich werde mich ausruhen und nichts mehr machen, damit sowas nicht mehr passiert.
22.10.06 10:51


01.10.2006 - 18.10.2006



So hatte mich jetzt lange nicht mehr gemeldet, weil ich total im Umzugstreß bin.
Wenigstens ist jetzt die halbe Wohnung fertig und ich bin auch fertig und zwar mit den Nerven Augenzwinkern
Die Decke im Wohnzimmer muss noch gestrichen werden und im Wohnzimmer muss noch Laminat gelegt werden und dann können die Möbel kommen *freu*
Das Kinderzimmerchen wird zum Schluss gemacht.

Mein Schatz nennt mich Schildkröte, weil ich kaum aus dem Bett komme oder aus einem tiefen Stuhl. Ich fühl mich eher wie ein Walross großes Grinsen
Babychen ist eigentlich ziemlich ruhig in Mamas Bauch und ich genieße jeden Tritt.
Das ist jedenfalls das schönste an der Schwangerschaft. Ich liebe es Guten Morgen Tritte zu bekommen Freude
Ansonsten ist es ziemlich Anstrengend und ich bin Heil Froh wenn das vorbei ist.
Ich kann nicht lange laufen, sitzen oder liegen...bekomme dann immer so ein Ziehen und es fühlt sich an als will der Bauch auf meine Knie runterrutschen.
Ich habe einen 24 Stunden Wasserkörper. Eigentlich sollte es ja so sein, dass wenn man die Beine hoch legt das Wasser verschwindet oder über Nacht. Mein FA hat gesagt das es nicht so schlimm ist und ich solle auf keinen Fall was dagegen machen, da es ein Vorzeichen sein könnte, das ich bei der Geburt viel Blut verliere.

Ich habe auch einen Zuckertest gemacht und er war negativ, Gott sei Dank.
Hatte ein bissel Bammel weil ja so viele in seiner und meiner Familie Diabetiker sind.
Aber dieser Test war ja mal Saueklig. Dieses Zeug was man da Trinken muss ist echt widerlich *bäh*

Ich freu mich schon wenn die Schwangerschaft endlich vorbei ist und ich meinen Schatz in Armen halten kann.
Ich fühle mich sowieso schon zwei Wochen weiter, als der Arzt sagt.
Bin mal gespannt wann es los geht, so lange ist es ja nicht mehr.
18.10.06 08:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung